Verstaatlichung ausgeschlossen

Alitalia-Sonderverwalter leiten Verkaufsprozess ein

+
Flugzeuge der Alitalia stehen auf dem Flughafen "Leonardo da Vinci" in Rom. Foto: -/epa/Ansa/Illustration

Rom (dpa) - Die Sonderverwalter von Alitalia haben offiziell den Verkaufsprozess für die angeschlagene italienische Airline eingeleitet.

Bis zum 5. Juni könnten potenzielle Käufer unverbindlich ihr Interesse an der Fluggesellschaft anmelden, hieß es am Mittwochabend in einer Mitteilung. Vor zwei Wochen war Alitalia unter die Regie der drei Sonderverwalter gestellt worden, nachdem ein Rettungsversuch gescheitert war.

In einem Referendum hatte sich die Belegschaft gegen einen Sanierungsplan ausgesprochen, der drastische Sparmaßnahmen vorgesehen hatte. Daraufhin hatte das Unternehmen einen Antrag auf Sonderverwaltung gestellt. Die italienische Regierung wirbt um Käufer, um die Auflösung von Alitalia zu verhindern. Sie hatte eine Verstaatlichung der Fluggesellschaft als Lösung der Krise mehrmals ausgeschlossen.

Mitteilung Alitalia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Profis spielten für Werder und den HSV

Diese Profis spielten für Werder und den HSV

Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt

Schnell und luxuriös: Diese Supercars sind 2018 äußerst begehrt

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Meistgelesene Artikel

Lidl hat spezielle Wurst im Angebot - für viele ist sie ein absolutes No-Go

Lidl hat spezielle Wurst im Angebot - für viele ist sie ein absolutes No-Go

Millionenschaden bei BASF: Mitarbeiter sollen jahrelang Geld abgezweigt haben

Millionenschaden bei BASF: Mitarbeiter sollen jahrelang Geld abgezweigt haben

Planen Aldi Süd und Aldi Nord den Mega-Coup? Experte erklärt was dahinter steckt

Planen Aldi Süd und Aldi Nord den Mega-Coup? Experte erklärt was dahinter steckt

Zoff um Suchmaschine: „Amazon will uns in die Irre führen“

Zoff um Suchmaschine: „Amazon will uns in die Irre führen“

Kommentare