Wirtschaftlicher Hoffnungsträger

Airbus liefert erste A350 an Qatar Airways aus

+
Die A350-Jets werden am Firmensitz in Toulouse zusammengebaut. Foto: Azhar Rahim

Toulouse - Mit der Übergabe des ersten Exemplars seiner neuen Langstreckenmaschine A350 XWB (Extra Wide Body) startet der europäische Flugzeugbauer Airbus heute in Toulouse in eine neue Ära.

Die zweistrahlige Maschine gilt als wirtschaftlicher Hoffnungsträger und Antwort auf den "Dreamliner" 787 von US-Konkurrent Boeing. Airbus und Boeing versprechen den Fluglinien mit den neuen Maschinen Einsparungen von bis zu 25 Prozent Treibstoff.

Ursprünglich war die Auslieferung der A350 an Qatar Airways bereits Anfang Dezember angesetzt gewesen, dann aber noch einmal verschoben worden. Die A350-Jets werden am Firmensitz in Toulouse zusammengebaut. Teile von Rumpf, Leitwerken, Tragflächen oder Landeklappen stammen aus den Airbuswerken in Hamburg, Stade und Bremen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare