2016 soll Gewinn gemacht werden

Airbnb sammelt bei Investoren mehr als eine halbe Milliarde Dollar

+
Airbnb-Gründer Nathan Blecharczyk wird sich über die zusätzlichen Gelder freuen.

Silicon Valley - Das Zimmervermittlungsportal will in diesem Jahr erstmals Gewinn machen und sammelt fleißig Geld bei Investoren. Auch Google Ventures soll sich beteiligt haben.

Das Zimmervermittlungsportal Airbnb hat sich eine umfangreiche Geldspritze besorgt. Bei der jüngsten Investorenrunde wurden 555,5 Millionen Dollar (495 Millionen Euro) zugesagt, wie die Nachrichtenagentur AFP aus informierten Kreisen erfuhr. Dies bestätigten auch Dokumente, die Airbnb am Donnerstag bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichte. Die Ende Juli gestartete Runde läuft den Insider-Angaben zufolge noch und könnte insgesamt sogar 850 Millionen Dollar bringen.

Wie aus den Kreisen weiter verlautete, gehört zu den Investoren unter anderem Google Ventures. Airbnb hat demnach nun einen Wert von 30 Milliarden Dollar erreicht. Damit wäre das Unternehmen das größte nicht-börsennotierte Start-up im Silicon Valley nach dem Fahrdienstvermittler Uber. Dieser soll 68 Milliarden Dollar wert sein.

Airbnb wird das frische Geld voraussichtlich nutzen, um seine Wachstums- und Expansionsstrategie zu finanzieren. Das 2008 gegründete Start-up hatte erst im vergangenen November hunderte Millionen Dollar von Investoren eingesammelt. Das von Mitgründer Brain Chesky geführte Unternehmen, das via Internet Privatunterkünfte aller Art vermittelt, will in diesem Jahr erstmals Gewinn machen.

Airbnb & Co.: Was ist in Deutschland erlaubt?

Video

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.