Insolvenz der Fluggesellschaft

Air Berlin streicht Flüge

+
Air Berlin.

Air Berlin hat nach eigenen Angaben am Sonntag mehrere Flüge abgesagt. Was hat das nach der Insolvenz der Fluggesellschaft vor drei Wochen zu bedeuten?

Berlin - Air Berlin hat nach eigenen Angaben am Sonntag mehrere Flüge abgesagt. „Aus operativen Gründen muss airberlin heute Flüge streichen“, teilte die insolvente Fluggesellschaft auf ihrer Internetseite mit. „Wir bedauern die für unsere Fluggäste entstandenen Unannehmlichkeiten sehr.“ Nähere Angaben etwa zur Zahl der gestrichenen Flüge und zu den Gründen machte die Airline nicht.

Air Berlin schrieb zum Beispiel bei Facebook, Passagieren, die von einer Flugstreichung betroffen seien, werde „die bestmögliche Reisealternative angeboten“. In Berlin habe es die eine oder andere Schlange vor dem Umbuchschalter gegeben, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg am Abend. „Auswirkungen auf den Flugverkehr hatte das aber nicht.“

Das sagt Air Berlin dazu

Ein Sprecher von Air Berlin war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Am Flughafen Berlin-Tegel fielen laut den online genannten Abflügen vereinzelt Verbindungen aus, etwa nach Köln/Bonn oder Stuttgart, aber auch an weiter entfernte Orte wie San Francisco. Am Flughafen Düsseldorf fielen nach Angaben eines Flughafensprechers sieben Flüge aus, größere Probleme habe es nicht gegeben.

Die Bundesregierung will die Fluggesellschaft mit einem Millionenkredit stützen. Der ist bisher noch nicht in trockenen Tüchern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare