ADAC kritisiert Preissprung bei Diesel

München - Der ADAC hat die Mineralölindustrie wegen des Preissprungs bei Diesel kritisiert. Die Erhöhung um 7 Cent binnen vier Tagen sei überzogen und durch den aktuellen Ölpreis nicht zu rechtfertigen.

Am Donnerstag habe Diesel im bundesweiten Schnitt pro Liter 1,178 Euro gekostet und damit den höchsten Stand seit 14 Monaten erreicht. Zwar dürfte nach Ansicht des ADAC auch die gestiegene Heizölnachfrage zum aktuellen Preissprung beigetragen haben. Allerdings spielten auch Mitnahmeeffekte der Mineralölkonzerne angesichts des Rückreiseverkehrs aus den Weihnachtsferien eine wichtige Rolle.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werder-Abschlusstraining

Werder-Abschlusstraining

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare