Abwrackprämie könnte in zehn Tagen aufgebraucht sein

+
Wer sich mit Hilfe der Abwrackprämmie ein neues Auto kaufen will, sollte sich schnell entscheiden.

München - Nach Schätzungen des ADAC könnte die Abwrackprämie möglicherweise in zehn Tagen aufgebraucht sein. Wer die Förderung noch abstauben will, sollte sie bis zum Wochenende reservieren.

Die Abwrackprämie könnte laut ADAC schon in rund zehn Tagen aufgebraucht sein. Der Automobilclub warnte am Mittwoch, die Zahl der Bewerber sei im Endspurt um die letzten Prämienanträge stark gestiegen. Wer auf Nummer sicher gehen wolle, der solle Autokauf und Reservierung der Prämie von 2.500 Euro bis zum Wochenende unter Dach und Fach bringen.

Lesen Sie auch:

Bundesregierung plant keine Jahreswagen-Regelung

In den letzten drei Tagen sind laut ADAC 42.000 Reservierungen eingegangen und damit deutlich mehr als noch Anfang des Monats, als in einer ganzen Woche nur 37.000 Anträge gestellt wurden. Nach Angaben des Bundesamts für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle waren am Mittwochmittag noch 112.418 Anträge übrig. Die Bundesregierung will die Abwrackprämie weder verlängern noch gibt es auf die Schnelle eine Ersatzförderung. Dies hatte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm Anfang der Woche klargestellt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Meistgelesene Artikel

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare