4711 übernimmt Nobel-Duft - Mäurer & Wirtz kauft Baldessarini

+
Der bekannteste Duft des Unternehmens: 4711.

Stolberg - Der Parfümhersteller Mäurer & Wirtz hat das Duftgeschäft der Marke Baldessarini von Procter & Gamble gekauft. Damit solle das internationale Geschäft mit Prestige-Düften weiter ausgebaut werden, teilte das Familienunternehmen am Freitag in Stolberg bei Aachen mit.

Mäurer & Wirtz, vor 160 Jahren ursprünglich als Seidensieferei gegründet, hat sich im Laufe der Zeit zum Parfümspezialisten entwickelt. Neben Klassikern wie 4711 Echt Kölnisch Wasser und Tabac Original betreut das Unternehmen inzwischen auch Lizenzmarken wie Strellson, Michalsky, Betty Barclay und S.Oliver.

Die frühere Hugo-Boss-Marke Baldessarini soll Mäurer & Wirtz den Angaben zufolge Zugang zu weiteren internationalen Märkten verschaffen, etwa zum hochwertigen Segment in Osteuropa. Über die Details der Übernahme haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Mäurer & Wirtz erzielte 2010 einen Umsatz von 156 Millionen Euro und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare