1200 Ärzte im Warnstreik

Berlin - Mehr als 1200 Ärzte sind am Montag in Kliniken des privaten Helios-Konzerns in einen Warnstreik getreten. Sie legten ihre Arbeit bis zu dreieinhalb Stunden nieder, wie die Ärztegewerkschaft Marburger Bund in Berlin berichtete.

Für eine Notfallversorgung sei überall gesorgt gewesen. Der Marburger Bund fordert fünf Prozent mehr Gehalt sowie höhere Zuschläge für Nachtarbeit, Überstunden und Samstagsdienste. Mit der Aktion wollte die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen ausüben.

Nach fünf Stunden gingen aber beide Seiten am Montag in Berlin abermals ergebnislos auseinander. Die Geschäftsführung von Helios habe erneut kein Angebot vorgelegt, teilte der Marburger Bund mit. “Nach fünf ergebnislosen Verhandlungsrunden müssen wir alle Optionen diskutieren“, sagte Verhandlungsführer Lutz Hammerschlag zu den bevorstehenden Gremiensitzungen. Der Tarifvertrag mit Helios ist bereits seit einem Jahr gekündigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare