Geringe Fangmengen

11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

+
Teueres Essvergnügen: Krabbenbrötchen in Hamburg. Foto: Christina Sabrowsky

Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.

11,50 Euro kostet der Snack in der beliebten Fischbude "Brücke 10" an den St. Pauli Landungsbrücken in Hamburg, im Nordseebad Fedderwardersiel werden 7,50 Euro verlangt.

"So einen hohen Preis hatten wir noch nie", sagte eine Mitarbeiterin der Butjadinger Fischereigenossenschaft. Grund dafür sind die geringen Fangmengen. Schon im vergangenen Jahr hatten die Krabbenfischer an der Nordsee einen Negativ-Rekord vermeldet. Sie hoffen auf eine Erholung des Bestandes ab Spätsommer.

Begründung der "Brücke 10" für den Krabbenpreis

Infos zu den Krabben aus Fedderwardersiel

EG der Deutschen Krabbenfischer

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare