Kryptowährung als Zahlungsmittel

101-Karat Diamant steht bei Sotheby‘s zum Verkauf – auch mit Bitcoins

Auktionshaus Sotheby‘s und ein Diamant mit den Logos von Bitcoin, Ethereum und NFT sowie amerikanischen Dollarscheinen
+
London: Auktionshaus Sotheby‘s akzeptiert nun auch Kryptowährung.

Der Siegeszug von Kryptowährungen setzt sich weiter fort. Nun lässt auch Sotheby‘s bei der Versteigerung eines Edelsteines Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel zu.

Hongkong – Ein neuer Schritt für die Menschheit und ein großer Schritt für die Akzeptanz von Kryptowährungen. Das internationale Auktionshaus Sotheby‘s sorgt für einen Meilenstein. Denn bei der am Freitag, 9. Juli 2021, stattfindenden Auktion eines Diamanten mit 101.38-Karat akzeptiert das renommierte Auktionshaus nun auch als Zahlungsmittel die Kryptowährungen Bitcoin oder Ether.

Kryptowährung:Bitcoin
Mining:SHA-256
Maximale Versorgung:21.000.000 bzw. 20.999.999,97690000
Blockchain:340 GB (Stand 04/2021)
Gründer:Satoshi Nakamoto (Pseudonym)
Erscheinungsjahr:2009
Symbol:BTC,, ₿ (Unicode 20BF seit Version 10.0.0) oder XBT (ISO 4217)

Der birnenförmige Diamant könnte dabei einen erwarteten Kaufpreis von bis zu 15 Millionen Dollar (etwa 12,7 Millionen Euro) beim Einzelverkauf in Hongkong erzielen. Nach Angaben von Sotheby‘s wäre der dieser der teuerste Verkauf eines physischen Objekts, das öffentlich angeboten wird und mit Kryptowährung bezahlt werden kann.

Diamant steht zum Verkauf: Nachfrage nach Edelsteinen steigt – Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel sind Kryptowährungen mit Potenzial

Josh Pullan, Geschäftsführer der globalen Luxus-Abteilung von Sotheby‘s gab gegenüber Bloomberg zu verstehen, dass es eine wachsende Nachfrage nach kostbaren Edelsteinen gebe, vor allem „von einer jüngeren, digital-affinen Generation, von denen viele aus Asien stammen“. Allein dieser Umstand zeigt, welches Potenzial in den Kryptowährungen steckt.

Sotheby‘s ist allerdings nicht das erste Auktionshaus, das Kryptowährungen als Zahlungsmittel zulässt. Phillips versteigerte beispielsweise im vergangenen Monat ein Kunstwerk von Straßenkünstler Banksy, bei dem Ethereum (Ether) und Bitcoin bereits als Zahlungsmittel anerkannt wurde. Gleiches gilt für Christie’s, die die Kryptowährungen bei einer Auktion von digitalen Kunstwerken akzeptierten.

Diamant mit 101-Karat: Birnenförmiger Diamant eine absolute Rarität auf dem Markt

Insgesamt gab es in der Auktionsgeschichte bisher weniger als zehn Diamanten, die mehr als 100 Karat wogen und im freien Verkauf zur Versteigerung kamen. Davon sind nur ganze zwei birnenförmig.

George Bak, ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Blockchain-Technologie: „Viele Führungskräfte von Auktionshäusern sind von dem großen Interesse überrascht, dass Sammler zunehmend mit Kryptowährung zahlen wollen“, erklärt der in der Schweiz lebende Kunstberater und Kurator für das Museum für Zeitgenössische Digitale Kunst (MoCDA) gegenüber Bloomberg.

Zahlungsmittel Kryptowährung: Bitcoin, Ether und Co. zunehmend bei den Auktionshäusern wie Southeby‘s und Christie‘s auf dem Plan

Zudem führt Bak weiter aus: „Viele Menschen sind von der Volatilität des Krypto-Markts im vergangenen Jahr sehr reich geworden und deshalb in Spendierlaune.“ Genau deshalb gehen Aktionshäuser wie Southeby‘s und Christie‘s auch aus Eigennutz den Weg der Kryptowährung. „Wenn man in der Kunstwelt als Kunsthändler oder Auktionshaus wettbewerbsfähig bleiben will, macht die Freigabe, dass Sammler mit Kryptowährungen zahlen können, einen attraktiver und gleichzeitig innovativer.“

Darüber hinaus tragen die Auktionshäuser im Zusammenhang mit den häufigen Schwankungen, denen der Kurs der Kryptowährungen bekannterweise ausgesetzt sind, kaum Risiko. Nach Einschätzung von Bak „liegt der Großteil des Risikos aufseiten der Verkäufer“.

Kryptowährungen werden in naher Zukunft die traditionellen Währungen nicht ablösen

Nach Prognose von Bak werden – trotz der Entwicklung – Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether von heute auf morgen die traditionellen Währungen und den Zahlungsverkehr ersetzen. „In dieser hybriden Realität, in der der digitale Geldbeutel und die physischen Kunstwerke bei jedem koexistieren, sehe ich viel Potenzial. Aber wir befinden uns noch in den frühen Tagen, da ist es wahrscheinlich eine Lernkurve.“

Mit der Integration von Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel bei der Versteigerung des Diamanten erreichen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether eine neue Stufe der Akzeptanz und Legitimation im internationalen Zahlungsverkehrs und somit auch auf der Bühne der Weltwirtschaft.

Wenn es aber um den Diamanten selber geht, bleibt alles beim Alten: Diamonds are forever! Muss nur noch die Frage des entsprechenden Kleingeldes geklärt werden, ob nun Kryptowährung oder bar auf die Kralle?

Beim stolzen Preis von 15 Millionen Dollar ist das dann aber auch irgendwie egal, oder? * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition

Edeka lässt Discountmarke verschwinden - Ende einer über 40-jährigen Tradition
Allianz droht in den USA ein Kostengrab - Versicherungskonzern könnte Milliarden verlieren

Allianz droht in den USA ein Kostengrab - Versicherungskonzern könnte Milliarden verlieren

Allianz droht in den USA ein Kostengrab - Versicherungskonzern könnte Milliarden verlieren
Daimler: Ermittlungen wegen Offenlegung von Betriebsgeheimnissen

Daimler: Ermittlungen wegen Offenlegung von Betriebsgeheimnissen

Daimler: Ermittlungen wegen Offenlegung von Betriebsgeheimnissen
Coronavirus: Milliarden-Hilfe der Bundesregierung - Hunderttausende Anträge binnen weniger Tage

Coronavirus: Milliarden-Hilfe der Bundesregierung - Hunderttausende Anträge binnen weniger Tage

Coronavirus: Milliarden-Hilfe der Bundesregierung - Hunderttausende Anträge binnen weniger Tage

Kommentare