Hüsing beendet Werder-Traum

„Zwölf geile Jahre“

Oliver Hüsing versucht sein Glück in Ungarn.

Bremen - Wenn Oliver Hüsing über Werder Bremen spricht, dann ist die Begeisterung in seiner Stimme nicht zu überhören. „Ich hatte hier zwölf richtig geile Jahre“, schwärmt der Innenverteidiger.

„Ich bin mit elf Jahren nach Bremen gekommen und habe meinen Traum verwirklicht, mit den Profis im Weserstadion zu spielen.“ Weil es aber nur zu insgesamt drei Bundesliga-Einsätzen reichte, wechselt Hüsing, der aus Bühren (Landkreis Cloppenburg) stammt, zum ungarischen Meister Ferencvaros Budapest. Die Ablöse soll bei 300.000 Euro liegen.

„Das letzte Jahr war nicht zufriedenstellend“, erklärt Hüsing: „Natürlich hätte ich mir mehr Chancen bei den Profis gewünscht, aber man muss die Gründe immer zuerst bei sich suchen.“ Bei Ferencvaros hofft der 23-Jährige auf größeres Vertrauen in seine Stärken und fühlt sich beim deutschen Coach Thomas Doll gut aufgehoben: „Er hat sich schon länger sehr um mich bemüht.“

kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Meistgelesene Artikel

Osako hält sich selbst für nicht frisch genug

Osako hält sich selbst für nicht frisch genug

Kohfeldt kämpft für seine Fußball-Idee

Kohfeldt kämpft für seine Fußball-Idee

Taktik-Analyse: Kohfeldts Plan war gut – Plea war besser

Taktik-Analyse: Kohfeldts Plan war gut – Plea war besser

Pizarro ist ein kleiner Rüpel

Pizarro ist ein kleiner Rüpel

Kommentare