Zweikampf mit dem Schweizer Bürki

Mielitz nach Freiburg

+
Sebastian Mielitz freut sich auf Freiburg.

Freiburg - Beim SV Werder Bremen wollte er nicht die Nummer zwei hinter Raphael Wolf sein, aber bei seinem neuen Club droht Sebastian Mielitz nun ein ähnliches Schicksal.

Denn der 24-Jährige wechselt ablösefrei zum SC Freiburg, der gerade erst den Schweizer Roman Bürki (23) für eine Ablöse von zwei Millionen Euro von Grasshopper Zürich geholt hat. Mielitz und Bürki konkurrieren nun um die Nachfolge von Oliver Baumann, der zu 1899 Hoffenheim wechselt.

„Nach neun Jahren beim SV Werder war es für mich an der Zeit für eine Luftveränderung“, wird Sebastian Mielitz auf der Internetseite des Clubs zitiert. Und Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach erklärte: „Sebastian Mielitz verfügt über Bundesliga-Erfahrung und hat bereits mehrfach bewiesen, dass er auf hohem Niveau spielen kann. Wir glauben, dass er sich bei uns nochmals richtig weiterentwickeln kann.“kni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Wieder mit Dreierkette gegen ein Top-Team?

Mögliche Aufstellung: Wieder mit Dreierkette gegen ein Top-Team?

Die wichtigsten Fragen und Antworten vor dem Bayern-Spiel

Die wichtigsten Fragen und Antworten vor dem Bayern-Spiel

Pavlenka: „Das ist ja meine Aufgabe“

Pavlenka: „Das ist ja meine Aufgabe“

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Kohfeldt über Kruse: „Er darf etwas mehr als die anderen“

Kommentare