Wohin geht die Reise des Kapitäns?

Junuzovic: In einer Woche lüftet er das Geheimnis

+
Zlatko Junuzovic wird Werder nach der Saison ablösefrei verlassen – wohin es ihn zieht, ist immer noch nicht klar.

Bremen - Spiel eins nach der Bekanntgabe seines Wechsels stürzte Zlatko Junuzovic noch nicht ins emotionale Chaos. Nur ansatzweise. „Ein bisschen Wehmut war schon dabei“, sagte der Kapitän nach dem 1:1 gegen Borussia Dortmund, das für ihn der vorletzte Auftritt im Weserstadion war.

Junuzovic wird den SV Werder nach der Saison ablösefrei verlassen – wohin es ihn zieht, ist immer noch nicht klar. Österreichische Medien hatten bereits vermeldet, dass der 30-Jährige künftig für RB Salzburg spielen wird. Gerücht oder Wahrheit? Junuzovic lacht bei Nachfrage und lässt sich weder zu einer Bestätigung noch zu einem Dementi hinreißen.

Junuzovic verrät sein Ziel nach Leverkusen-Spiel

„Es wird viel spekuliert. Warten wir's mal ab“, sagte er vor der Sky-Kamera und verschanzte sich hinter der Aussage, dass er den neuen Arbeitgeber geheim hält, weil er die letzten Spiele mit Werder „genießen“ will. Da darf man ja doppelt gespannt sein, welche Katze der Österreicher demnächst aus dem Sack lassen wird und warum ihn diese Katze daran gehindert hätte, seinen Abschied aus Bremen ausreichend zu zelebrieren.

Lange wird es nicht mehr dauern, bis Junuzovic sein Ziel verrät. Er wolle jetzt die kommenden Tage bis zum Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag „aufsaugen. Und danach werde ich es bekanntgeben“, erklärte er. Die Partie gegen Leverkusen markiert dann tatsächlich den Abschied von den Werder-Fans. Letztes Heimspiel, finales Goodbye, Zeit für das vielleicht doch noch große Gefühlschaos, dem schließlich nur noch ein Auftritt in der Fremde bei Mainz 05 folgt, bevor für ihn der Abpfiff bei Werder erfolgt.

Schon gelesen?

Einzelkritik: Eins mit Sternchen für Weltklasse-Pavlenka

Maxi Eggestein: „Das Ergebnis ist eigentlich ein Witz“ - die Stimmen

Pavlenka ist „unterbezahlt“ - Kollegen loben Werder-Keeper

Schon gesehen?

Mehr News zu Werder Bremen

Im DeichStube-Interview hat Hubertus Hess-Grunewald, Präsident von Werder Bremen, Clemens Tönnies für seine rassistischen Äußerungen gerüffelt und Stellung bezogen.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert

Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Fotostrecke: U19-Spieler Woltemade im Abschlusstraining dabei - Pizarro bereit für Hertha

Fotostrecke: U19-Spieler Woltemade im Abschlusstraining dabei - Pizarro bereit für Hertha

Tausende protestieren im Libanon

Tausende protestieren im Libanon

Meistgelesene Artikel

Werder-Trainer Kohfeldt schimpft mit seinen Profis

Werder-Trainer Kohfeldt schimpft mit seinen Profis

Klose will in die Bundesliga und Werder Bremen ist sein Vorbild

Klose will in die Bundesliga und Werder Bremen ist sein Vorbild

„Vernunft vor Risiko“: Für Claudio Pizarro reicht‘s wohl - für Werder-Trio um Yuya Osako nicht

„Vernunft vor Risiko“: Für Claudio Pizarro reicht‘s wohl - für Werder-Trio um Yuya Osako nicht

Werder-Aufstellung gegen Hertha BSC: Sargent dabei, Bargfrede eher nicht

Werder-Aufstellung gegen Hertha BSC: Sargent dabei, Bargfrede eher nicht

Kommentare