Sulinger unterschreibt Vertrag bis 2016

Yildirim verlängert seinen Traum

+
Werder behält sein Traumpaar: Manjou Wilde und Özkan Yildirim spielen auch nächstes Jahr in Bremen. 

Bremen - Als die Kollegen am Dienstagabend in Oldenburg kickten, da griff Özkan Yildirim im Büro von Sportchef Thomas Eichin endlich zum Stift und unterschrieb seinen neuen Werder-Vertrag.

„Natürlich bin ich erleichtert und froh, dass die Entscheidung jetzt gefallen ist – meine Familie und meine Freundin sind es auch“, berichtete der 20-Jährige gestern, nachdem sein Club die Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2016 offiziell verkündet hatte.

Die Verhandlungen waren zu einem Geduldsspiel geworden. Werder wollte schon vor Wochen mit dem Sulinger alles klar machen, doch das große Talent zögerte. „Es gab mehrere Anfragen aus der Bundesliga, über die ich mir Gedanken gemacht habe“, klärte Yildirim nun auf. Dass er zuletzt drei Mal in der Startelf stand, half ihm natürlich bei seiner Entscheidung pro Werder – genauso wie die Tatsache, dass seine Freundin Manjou Wilde (18) auch nächste Saison für die Werder-Damen in der Zweiten Liga spielen will. Die U 19-Nationalspielerin hat ihre Wechselabsichten auf Eis gelegt. Noch wertvoller war aber das Gespräch mit dem Sportchef, wie Yildirim hervorhob: „Was Thomas Eichin gesagt hat, hat mich überzeugt. Er hat mir gezeigt, dass er mir vertraut und auf mich baut. Und er hat mir die Perspektiven aufgezeigt. Da vertraue ich ihm – auch wenn ich noch nicht weiß, wer der neue Trainer wird.“

Schon 2003 war Yildirim vom TuS Sulingen in die U 11 des SV Werder gewechselt. Im Profi-Bereich hatte der trickreiche Offensivspieler dann zunächst Pech, als ihn eine Verletzung 18 Monate lang außer Gefecht setzte. Erst in dieser Winterpause meldete er sich fit zurück und feierte beim Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund sein Bundesliga-Debüt.

„Özkan hat sich nach seiner langen Verletzungspause toll entwickelt und speziell in den letzten Wochen gezeigt, welch großes Potential er hat“, berichtete Eichin: „Wir sind stolz, ein echtes Bremer Eigengewächs weiterhin an den SV Werder gebunden zu haben.“ Ähnlich grün-weiß merkte Yildirim noch an: „Es war immer mein Traum, für die Profis zu spielen. Den konnte ich mir erfüllen. Ich möchte mich weiter verbessern und hoffe, dass es nächste Saison bergauf geht.“ · kni/mr

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare