Wolters Vorfreude auf starke Braunschweiger

Thomas Wolter

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Ein starker Gegner, viele Zuschauer und – meistens auch – ein Spiel auf hohem Niveau: Wenn Werder Bremen II in der dritten Liga gegen Eintracht Braunschweig spielt, ist immer ‘was los. Heute Abend ist es wieder soweit. Die Bremer U 23 empfängt um 19.00 Uhr auf „Platz 11“ die Tradiotionsmannschaft aus Braunschweig.

„Das sind die Spiele, warum wir in dieser Liga spielen wollen“, ist die Vorfreude bei Werder-Coach Thomas Wolter groß: „Nach dem Spiel gegen Offenbach wartet in Braunschweig die nächste schwere Prüfung auf uns. Die Eintracht ist eine sehr kompakte Mannschaft mit wenigen Verletzten und einer guten Mischung. Das macht sie derzeit so stark. Sie gehören zu den Topfavoriten auf die Aufstiegsränge.“

Werder II hingegen spielt gegen den Abstieg. Und so schaut Wolter lieber auf die eigene Mannschaft. Seine Forderung: „Für eine gute erste Halbzeit wie in Offenbach können wir uns nichts kaufen. Wir müssen über 90 Minuten so konstant spielen. Jeder muss gewillt sein, die nötigen Meter zu gehen, ob mit oder ohne Ball.“

Verzichten muss Werder weiterhin auf die Dienste von Felix Kroos, der noch gesperrt ist. Zudem steht hinter den Einsätzen von Alexander Hessel (Zerrung) und Stefan Ronneburg (Sprunggelenksverletzung) noch ein Fragezeichen.

Eine gute Nachricht hat Werder zumindest noch für alle Mitglieder und Bundesliga-Dauerkarteninhaber: Für die Begegnung stehen noch rund 250 Freikarten zur Verfügung.

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Kommentare