Wolter schaut nur auf seine eigene Mannschaft

Thomas Wolter

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · „Das ist ein typisches Duell zweier Nachwuchsmannschaften“, sagt Werder-Coach Thomas Wolter in der Regel, wenn sein Team auf eine zweite Mannschaft eines Bundesligisten trifft.

Heute könnte das bei Werders Gastauftritt bei Borussia Dortmund II (Anpfiff 19 Uhr im Stadion Rote Erde) ein wenig anders sein. „Man weiß nicht, wen Dortmund auflaufen lässt, zuletzt kamen auch Profis wie Sebastian Kehl und Tamas Hajnal zum Einsatz“, erklärt der Bremer Coach.

Doch letztlich sei es uninteressant, wer beim Gegner aufläuft. „Wichtig ist, dass wir uns auf das besinnen, was uns stark macht“, sagt der 46-Jährige, der auf einige Spieler verzichten muss. Niklas Andersen (Leistenprobleme), Patrick Derdak (Zerrung), Alexander Hessel und Pascal Testroet (beide Knieverletzung) sowie Kevin Artmann (Leistenprobleme) fallen aus.

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Kommentare