Wolter nach 2:2 genervt

Bremen - Im Abstiegskampf eine 2:0-Führung herzugeben, ist im Abstiegskampf eine Todsünde. Weil die U 23 von Werder Bremen gestern gegen den 1. FC Saarbrücken eben diese Sünde begangen hatte, kannte Trainer Thomas Wolter keine Gnade.

„Das nervt mich. Ich weiß nicht, was sich das Team ab der 46. Minute gedacht hat. Das darf nicht passieren“, schimpfte der Coach. Nach einem Doppelschlag von Felix Kroos (13./17., Foulelfmeter) schien für den Tabellenletzten der Dritten Liga der vierte Saisonsieg möglich. Aber nix da: Die Überlegenheit der ersten Halbzeit verwandelte sich nach der Pause in Angst. Werder verteidigte nur noch, Saarbrücken machte Druck. Und kam durch Christian Eggert (62.) sowie Stephan Sieger (70./Handelfmeter) zum Ausgleich. Den Strafstoß hatte Profi-Leihgabe Denni Avdic verschuldet.

Werder: Düker - Balogun, Schoppenhauer, Stallbaum, Hyde - Thy, Kroos, Henze, Trinks (66. Grashoff) - Wegner, Avdic (79. Hörber). · csa

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Meistgelesene Artikel

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare