Wolter erlebt 0:5-Debakel

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Thomas Wolter hatte sich so auf diese Partie gefreut – und dann erlebte der Coach von Drittligist Werder Bremen II gestern Abend ein 0:5 (0:4)-Heimdebakel gegen Eintracht Braunschweig.

„Naivität ist heute wohl das richtige Wort“, meinte Wolter und konnte es nicht fassen: „Bei diesem Ergebnis könnte man meinen, Braunschweig hätte uns an die Wand gespielt. Aber so war es nicht. Wir haben eigentlich ganz gut nach vorne gespielt, waren aber in der Rückwärtsbewegung ganz schlecht.“

Dennis Kruppke (3.), Mirko Boland (30.), Dominick Kumbela (32.) und Karim Bellarabi (40.) machten in der ersten Hälfte aus vier Eintracht-Chancen vier Tore. Vor 2 000 Zuschauern sorgte dann Matthias Henn (52.) für den Endstand.

Werder II: Wiedwald - Ronneburg, Balogun, Stallbaum, Andersen - Grieneisen, Maek (72. Thiele) - Ayik, Artmann - Thy (74. Becker), Testroet (74. Krisch).

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Meistgelesene Artikel

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Baumann: "Nouri meine beste Entscheidung"

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

"Richtig Lust auf das große Klassentreffen"

"Mein Traum bleibt die Bundesliga"

"Mein Traum bleibt die Bundesliga"

Kommentare