Wolter erlebt 0:5-Debakel

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Thomas Wolter hatte sich so auf diese Partie gefreut – und dann erlebte der Coach von Drittligist Werder Bremen II gestern Abend ein 0:5 (0:4)-Heimdebakel gegen Eintracht Braunschweig.

„Naivität ist heute wohl das richtige Wort“, meinte Wolter und konnte es nicht fassen: „Bei diesem Ergebnis könnte man meinen, Braunschweig hätte uns an die Wand gespielt. Aber so war es nicht. Wir haben eigentlich ganz gut nach vorne gespielt, waren aber in der Rückwärtsbewegung ganz schlecht.“

Dennis Kruppke (3.), Mirko Boland (30.), Dominick Kumbela (32.) und Karim Bellarabi (40.) machten in der ersten Hälfte aus vier Eintracht-Chancen vier Tore. Vor 2 000 Zuschauern sorgte dann Matthias Henn (52.) für den Endstand.

Werder II: Wiedwald - Ronneburg, Balogun, Stallbaum, Andersen - Grieneisen, Maek (72. Thiele) - Ayik, Artmann - Thy (74. Becker), Testroet (74. Krisch).

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Kommentare