„Rückkehr zur Normalität“

Wolfsburgs Rodriguez fehlt gegen Werder

+
Ricardo Rodriguez steht aufgrund eines Trauerfalls in der Familie nicht im Kader.

Wolfsburg - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss im Spiel gegen Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) auf Linksverteidiger Ricardo Rodriguez verzichten.

Der Schweizer steht aufgrund eines Trauerfalls in der Familie nicht im Kader. „Ricardo wird Anfang nächster Woche wieder zurückerwartet“, sagte VfL-Trainer Dieter Hecking am Freitag. Dagegen ist Nationalspieler Max Kruse wieder einsatzbereit. „Er macht einen guten Eindruck“, erklärte Hecking.

Unterdessen hat sich Geschäftsführer Klaus Allofs nach den Terroranschlägen von Paris und der Länderspielabsage in Hannover um die „Rückkehr zur Normalität“ bemüht. „Wir müssen uns sportlich auf das Spiel vorbereiten“, teilte der frühere Nationalstürmer mit.

Letzte Sicherheitsfragen wurden am Freitag auf einer Sitzung mit Wolfsburgs Polizeipräsident Hans-Ulrich Podehl geklärt. „Wir haben über die gesamte Lage nochmals diskutiert. Es gibt keinerlei Hinweise auf ein erhöhtes Risiko“, erklärte Allofs. „Natürlich werden die Kontrollen am Eingang länger andauern, aber das ist eben der Preis dafür.“

dpa

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Kommentare