Verliert Werder seinen Nationalkeeper? / „Wenn die Anfrage kommt, kann man darüber reden“

Wolfsburg? Wiese gesprächsbereit

Tim Wiese kommt in dieser Saison etwas dunkler daher. „Die Strähnchen sind weg“, verriet der Werder-Keeper gestern. ·

Norderney · Achtung, Werder Bremen! Tim Wiese schließt einen vorzeitigen Wechsel nicht mehr aus und zeigt sich durchaus gesprächsbereit gegenüber anderen Clubs. So sagte der Nationaltorwart gestern im Trainingslager auf Norderney zum angeblichen Interesse des VfL Wolfsburg: „Wenn die Anfrage kommt, kann man darüber reden.“

Möglicherweise ist das schon bald der Fall, denn der VfL will bis zum Wochenende entscheiden, ob für den schwächelnden Stammkeeper Diego Benaglio Ersatz geholt werden muss. Und da ist Wiese dem Vernehmen nach Kandidat Nummer eins.

„Tim ist ein guter Torwart“, erklärte VfL-Coach Felix Magath am Sonntagabend nach dem 5:1-Testspielsieg gegen den Hamburger SV in Flensburg, wich dann aber sofort aus: „Wir haben doch drei Torhüter.“ Darunter jedoch keinen Topmann mehr, denn Benaglio läuft seiner Form aus der Meistersaison 2008/09 seit einer gefühlten Ewigkeit hinterher. Wolfsburg will aber unbedingt wieder nach oben – und hat dafür auch das nötige Kleingeld. Dem VW-Club dürfte es nicht schwer fallen, Wiese aus dem bis 2012 laufenden Kontrakt mit Werder herauszukaufen und dem 29-Jährigen einen hochdotierten und langfristigen Vertrag zu geben.

Training am Montag

Trainingslager am Montag

Eine Verlängerung in Bremen ist im Moment eher unwahrscheinlich, weil Werder sparen muss. Das ist auch Wieses Dilemma. Schon mehrfach hatte er betont, in Bremen bleiben zu wollen. Das wiederholte der Keeper auch gestern. „Ich würde meinen Vertrag gerne erfüllen“, sagte der 29-Jährige und antwortete auf die Frage, ob er sich auch eine Verlängerung vorstellen könnte: „Ja sicherlich – warum nicht?“ Aber mehr als ein erstes Gespräch zwischen Werder und seinem Berater, das schon Wochen zurückliegt, hätte es noch nicht gegeben.

Gut möglich, dass Wiese deshalb bei einem lukrativen Angebot aus Wolfsburg schwach wird. Und Werder? Clubchef Klaus Allofs packte die Meldung aus Wolfsburg erst einmal in die Schublade „Spekulationen“: „Das sind die normalen Spielchen in den Medien vor einer Saison.“ Eine Anfrage gebe es jedenfalls nicht, mehr müsse dazu nicht gesagt werden. Aber die Millionen aus einem Wiese-Transfer könnte Werder durchaus gut gebrauchen. Die Frage ist nur, ob der Club – gerade in dieser Umbruchphase – auf einen Leistungsträger wie Wiese verzichten kann. Als Ersatz steht Sebastian Mielitz bereit. Der 21-Jährige hat den Stammkeeper vergangene Saison mehrfach gut vertreten, aber ist er auch auf Dauer ein sicherer Rückhalt?

Noch ist Wiese da – und er versicherte gestern: „Ich konzentriere mich voll auf Werder.“ Das ist ihm auch abzunehmen, oder würde er sich ansonsten mit der Nachfolge von Kapitän Torsten Frings beschäftigen? „Wenn der Trainer sagt, ich soll das machen, dann mache ich das“, erklärte Wiese. Der Torwart schwärmte auch von seinen neuen Teamkollegen Andreas Wolf und Mehmet Ekici: „Andreas ist ein erfahrener Spieler, der uns weiterhelfen wird. Und Mehmet hat mich schon in den ersten Einheiten erstaunt. Der ist technisch richtig stark und wird uns noch begeistern.“

In diesen Wiese-Worten war die große Hoffnung nach einer besseren Saison nicht zu überhören. Der Nationalkeeper will nicht mehr „unten rumhängen“ und machte sich und den Fans Mut: „Ich traue Werder zu, wieder nach ganz oben zu kommen. Wenn alle topfit sind, sind wir eine Klassetruppe.“ Bleibt nur abzuwarten, ob er noch genauso denkt, wenn tatsächlich ein Angebot aus Wolfsburg kommt. · kni

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Kruse unverkäuflich, Selke darf Leipzig verlassen

Kruse unverkäuflich, Selke darf Leipzig verlassen

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Florian Kainz im ÖFB-Kader

Florian Kainz im ÖFB-Kader

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare