Wolf: Operation mit Verspätung

Bremen - Wenn sich zum Kreuzbandriss noch ein Norovirus (Erbrechen, Durchfall) gesellt, haben die Chirurgen Pause. So geschehen bei Raphael Wolf. Erst mit einwöchiger Verspätung konnte der Bremer Ersatzkeeper am linken Knie operiert werden – dann aber mit Erfolg.

Der in Straubing vorgenommene Eingriff am Dienstag sei „super gelaufen“, sagt der 24-Jährige in einer Werder-Pressemitteilung. „Ein, zwei Tage vor dem geplanten Termin“ sei er plötzlich krank geworden, schildert Wolf. Nun beginnt die Zeit der Reha, die Wolf in Bremen absolvieren wird. Er fällt mindestens sechs Monate aus. · csa

Rubriklistenbild: © nordphoto

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare