Hartherz und Füllkrug heute wieder dabei

Wolf braucht noch zwei, drei Wochen

+
Hartherz und Füllkrug steigen heute wieder richtig ins Training ein.

Bremen - Während sich die Teamkollegen in die Zweikämpfe stürzten, trainierten Niclas Füllkrug und Florian Hartherz gestern direkt neben dem Spielfeld mit Athletikcoach Reinhard Schnittker. Das soll heute schon anders aussehen, die beiden Werder-Profis wollen ins Mannschaftstraining zurückkehren.

„Alles perfekt, ich habe keine Schmerzen mehr“, meinte Füllkrug (19), der wegen Knieproblemen einige Tage pausiert und den Rückrunden-Start gegen Dortmund verpasst hatte. Hartherz hatte es gleich doppelt erwischt. Erst musste er das Trainingslager im türkischen Belek wegen eines grippalen Infekts sausen lassen, danach plagte er sich mit Problemen am Sprunggelenk herum. „Aber jetzt fühle ich mich wieder gut“, sagte der 19-Jährige.

Für Ersatzkeeper Raphael Wolf kommt eine Rückkehr auf den Platz hingegen noch deutlich zu früh. Allerdings klingt der 24-Jährige, der Anfang Dezember an der Hüfte operiert worden war, ziemlich optimistisch: „Ich bin viel Fahrrad gefahren und auf dem Laufband gewesen. Und heute war ich zum ersten Mal draußen“, sagte Wolf gestern: „Insgesamt fühle ich mich gut, ich muss nur noch wieder etwas beweglicher werden. Ich denke, in zwei bis drei Wochen kann ich richtig mittrainieren.“ · mr

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Wiedwald wieder wichtig

Wiedwald wieder wichtig

Thanos Petsos zum FC Fulham?

Thanos Petsos zum FC Fulham?

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

Wenn die Kette pendelt: Nouris Defensiv-Konzept

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare