Pizarro muss in Wolfsburg passen – genau wie Silvestre

„Es wird noch nichts“

+
Claudio Pizarro ist morgen in Wolfsburg nur Zuschauer.

Bremen - (mr) · Vier Spiele hat Claudio Pizarro während seiner mittlerweile gut drei Wochen dauernden Verletzungspause schon verpasst – und morgen in Wolfsburg wird ein fünftes hinzukommen.

Morgen ebenfalls zum Zuschauen verdammt: Mikael Silvestre.

„Es geht mir gut“, sagte der Peruaner gestern Mittag zwar, aber eben auch: „Samstag wird’s leider noch nichts.“ Das Comeback des 32-jährigen Torjägers nach dem dritten Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel ist demnach frühestens am Dienstag im Champions-League-Heimspiel gegen Inter Mailand möglich. „Bei Claudio wird es noch ein bisschen dauern. Für das Wolfsburg-Spiel kann ich nicht mit ihm planen“, sagte Trainer Thomas Schaaf wenig später auf der Pressekonferenz: „Ich hoffe, dass er am Sonntag wieder einsteigen kann.“ Gleiches gilt für Mikael Silvestre. „Er fühlt sich ganz gut, ist inzwischen beschwerdefrei“, meinte der Werder-Coach. Nach seinen Rückenproblemen soll sich der Franzose aber „erst noch zwei, drei Tage anpassen“, sagte Schaaf, der morgen Nachmittag auf den Verteidiger verzichtet.

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare