Werder nimmt die Vorbereitung auf / Donnerstag geht’s nach Norderney / Arnautovic kämpferisch

„Wir werden sehr viel laufen“

+
Neue Saison, neue Trainingsshirts: Die Werder-Profis (v.l.) Sebastian Prödl, Torsten Frings und Clems Fritz

Bremen - Von Arne Flügge und Malte Rehnert · Trainingsauftakt an der Weser – doch auch beim Saisonstart von Werder Bremen war die WM in Südafrika gestern ein beherrschendes Thema. „Wir sind alle sehr begeistert. Die Leistungen waren hervorragend“, schwärmte Trainer Thomas Schaaf, der fest mit dem Finaleinzug der deutschen Mannschaft rechnet.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir uns am Sonntag auf Norderney die Mannschaft im Fernsehen anschauen und mitfiebern werden.“

Womit der Coach auch schon bei der ersten Etappe seiner Vorbereitung wäre: Norderney – für viele Urlauber ein Traum, für die Werder-Profis dagegen mittlerweile eher ein Alptraum: schuften, schuften, schuften.

Trainingsauftakt an der Weser

Ab Donnerstag bezieht Werder auf der Nordseeinsel wieder Quartier. Das erste von drei Trainingslagern in der Vorbereitung. „Auf uns wartet ein gutes Programm. Die Wege auf Norderney werden lang sein. Wir werden sehr, sehr viel laufen und auch schon an der Kraft arbeiten, um Substanz zu schaffen“, kündigte der Werder-Coach an. Seinen Spielern werde er im Vorfeld erklären, was auf sie zukommt, „um trotz der Fundamentalarbeit die Freude und den Spaß sowie die positive Stimmung zu erhalten“. Linksverteidiger Sebastian Boenisch ist schon vorgewarnt: „Norderney wird hart, aber es muss sein.“

Schließlich haben die Bremer auch in diesem Jahr wieder hohe Ziele. Klar formulieren wollte Sportchef Klaus Allofs diese auch gestern noch nicht. „Wir müssen jetzt erstmal die Vorbereitung abwarten“, erklärte der 52-Jährige. Er machte aber auch deutlich: „Wir werden danach sicherlich nicht darüber reden, dass wir im Mittelfeld landen oder gegen den Abstieg spielen wollen. Es muss schon unser Ziel sein, uns unter den ersten drei Mannschaften der Liga zu etablieren.“ Und freilich auch, sich in der Qualifikation zur Champions League durchzusetzen. „Dort gehören wir hin“, gab sich Boenisch schon mal kämpferisch. „Und für dieses Ziel müssen wir top vorbereitet sein“, ergänzte Allofs.

Mit einem Laktattest nahmen die Werder-Profis gestern die Vorbereitung auf. Mit dabei: die beiden Neuzugänge Felix Kroos (18), Bruder von Nationalspieler Toni, und Stürmer Marko Arnautovic (21). „Ich will mich durchsetzen. Ich trainiere jetzt richtig und dann sehen wir mal, wie ich zurechtkomme, ob ganz vorn, auf der rechten oder linken Seite ein Platz für mich frei ist“, hat der Österreicher schon am ersten Tag an der Weser den Kampf um einen Stammplatz aufgenommen. „Ich freue mich, jetzt endlich hier zu sein und habe in den letzten Wochen schon viel gearbeitet. Ich habe mich gut auf die Vorbereitung vorbereitet.

Das kann Christian Vander nicht behaupten. Der Ersatzkeeper laboriert weiterhin an einer Schambeinentzündung und konnte nicht am Laktattest teilnehmen. „Es wird auch noch einige Zeit dauern, ich absolviere regelmäßige Therapien. Es gab keinen Rückschlag, es wird stetig besser, aber ich muss wohl noch Geduld aufbringen“, sagte der Torhüter.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare