„Wir gehören nach oben“

Marko Marin will sich mit Werder nicht abschütteln lassen.

Bremen - Der Oktober war bisher miserabel. Erst das 2:3 in Hannover, direkt danach nun das 0:2 gegen Dortmund. Durch die zwei Niederlagen rutschte Werder vom zweiten auf den fünften Platz ab. „So schnell geht’s runter ins Mittelfeld“, stöhnt Kapitän Clemens Fritz.

Und: Die Bremer Bilanz gegen Spitzenteams – Leverkusen noch dazugezählt – ist ernüchternd: drei Spiele, null Punkte.

Auf den erneuten Rückschlag reagierten Spieler und Verantwortliche durchaus selbstkritisch. „Es liegt noch viel Arbeit vor uns“, mahnt Fritz. „Wenn man oben dabeisein will, reicht das nicht. Es ist noch ein ganzes Stück vom Weg zu gehen“, ergänzt Sportchef Klaus Allofs.

Werder Bremen - Borussia Dortmund

Die Festung ist gefallen: Werder Bremen verliert

Allerdings wollten die Bremer auch nicht alles schlechtreden. „Ich denke nicht, dass uns das einen Knacks gibt“, urteilt Mittelfeldmann Aaron Hunt. Allofs hat sogar einen Lerneffekt erkannt: „Die Spieler haben gesehen, dass nicht alles rosarot ist, dass sie sich noch mehr reinknien müssen.“ Große Sorgen, noch weiter abzugleiten und im Mittelmaß zu verschwinden, macht sich der Sportchef nicht – denn: „Wir haben eine intakte Mannschaft.“

Die Einzelkritik

Werder gegen Dortmund: Die Einzelkritik

Und eine, die weiter zur Spitzengruppe zählen muss, wie Marko Marin findet: „Wir gehören nach oben und dürfen uns durch die letzten beiden Spiele nicht von unserer Linie abbringen lassen.“ Sein Plan: „In den nächsten zwei Auswärtsspielen punkten – dann bleiben wir oben dran.“ · mr

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Casteels ein heißer Kandidat

Casteels ein heißer Kandidat

Kommentare