Schaaf schließt Transfer aus / „Ich will in Bremen bleiben“

„Wir brauchen Ekici“

+
Mehmet Ekici glaubt an sich und an seine Chance bei Werder.

Bremen - Mehmet Ekici grinste und antwortete schon ohne eine Frage: „In der Türkei wird sehr viel geschrieben.“ Angeblich, so berichteten türkische Medien, sollen gleich mehrere Clubs aus der Süper Lig an den Diensten des Werder-Profis interessiert sein.

Ekici ist es allerdings ziemlich egal, ob ihn ein anderer Verein verpflichten will. Der 22-jährige türkische Nationalspieler legte sich gestern fest: „Ich will in Bremen bleiben. Ich habe hier einen Vertrag bis 2014, den will ich erfüllen.“

Auf der Bank? In der Hinrunde brachte es Ekici auf gerade einmal 28 Bundesliga-Minuten. Natürlich ist der Mittelfeldspieler, den Werder vor anderthalb Jahren für fünf Millionen Euro vom FC Bayern München gekauft hat, nicht zufrieden, „aber ich mache mir keinen Vorwurf. Ich weiß, was ich kann. Ich habe immer Gas gegeben und muss die Entscheidung des Trainers akzeptieren.“

Start in die Vorbereitung

Werder Bremen: Start in die Vorbereitung

Nun hofft er auf eine neue Chance. „Ich hatte vor der Winterpause ein positives Gespräch mit dem Trainer“, berichtete Ekici. Auch Coach Thomas Schaaf erzählte später bei der offiziellen Vorstellung von Mateo Pavlovic von diesem Treffen: „Ich habe Memo gesagt, dass wir seine Qualitäten brauchen, dass er weiter ein wichtiger Spieler für uns ist.“ Ein Transfer von Ekici – ob Ausleihe oder Verkauf – sei „kein Thema“, ergänzte Schaaf. · kni

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Augustinsson kommt als Double-Sieger

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare