Lemke und Hoeneß versöhnen sich: „Kriegsbeil begraben“

+
Willi Lemke

Bremen - Die ehemaligen Bundesliga-Erzfeinde Willi Lemke und Uli Hoeneß haben sich vertragen und wollen künftig ein gemeinsames Projekt starten. „Wir wollen etwas nur für uns machen.

Etwas, wo nur wir uns drüber freuen können“, sagte Lemke am Samstag vor der Partie von Werder Bremen gegen Bayern München dem TV-Sender Sky. Was genau geplant ist, wollte der ehemalige Manager des Fußball-Bundesligisten nicht verraten. „Ich bin jetzt 69, Uli ist jetzt 63. Da muss man das Kriegsbeil auch mal begraben können.“

In den 80er und 90er Jahren hatte sich Lemke mit dem früheren Bayern-Manager Hoeneß einen offenen Schlagabtausch vor allem über die Medien geliefert. Mittlerweile ist Lemke UN-Sonderbeauftragter für Sport, der wegen Steuerhinterziehung verurteilte Hoeneß arbeitet derzeit in der Nachwuchsabteilung des FC Bayern.

dpa

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Kommentare