Wiese spricht von „blöder Situation“

Bremen (kni) · Natürlich hat sich Tim Wiese das Länderspiel gegen Argentinien im Fernsehen angeschaut, und natürlich hat er Rene Adlers vermeintlichen Patzer beim Siegtreffer der Südamerikaner gesehen.

Aber so wirklich äußern wollte er sich zum Verhalten seines gerade erst zur Nummer eins beförderten Kollegen nicht. „So ein langer Ball ist immer eine blöde Situation für einen Torwart“, ist das einzige, das sich der Werder-Keeper entlocken ließ. Zur Freude seines Vereinscoaches Thomas Schaaf. „Es geht nicht darum, einen Spruch zu machen, sondern Leistung zu zeigen. Bis zur WM ist noch lange hin. Erst vor Ort wird sich zeigen, wer spielen wird“, glaubt Schaaf.

Wiese darf also noch hoffen – und sich bei Werder beweisen. Die Adduktorenprobleme sind überwunden. Der Keeper bestand gestern einen Härtetest und steht gegen Stuttgart im Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare