Wiese schwimmt gegen den Strom

„Ich würde mich freuen, weiter bei Werder zu spielen“, sagt Tim Wiese. ·

BELEK · Naldo? Will zurück nach Brasilien. Claudio Pizarro? Hält sich alle Optionen offen. Tim Wiese? Macht’s ganz anders. Der Werder-Torhüter wagt es, auch in einer Phase der sportlichen Unsicherheit, ein Bekenntnis zu seinem Club zu formulieren.

Obwohl sein Vertrag am Saisonende ausläuft und er im In- oder Ausland gewiss Alternativen finden könnte, sagt er jetzt schon ja zu Werder. „Ich würde mich freuen, weiter hier zu spielen“, erklärte der 30-Jährige und bewegt sich damit gegen den aktuellen Trend der Topleute im Team.

„Entscheidung nicht erst Mitte Mai“

Die Verhaltensregeln, denen sich der gemeine Fußball-Star sonst reflexartig unterwirft, gelten bei Tim Wiese offenbar nicht. Weder folgt er der Formel „Keine Champions League, kein Unterschrift“ – noch schreckt ihn die immer neue Flut an Gegentoren oder die Aussicht auf eine stark leistungsbezogene Bezahlung ab. „Dann muss man eben häufiger gewinnen“, sagt er grinsend. Und die Europa League sei doch so schlecht auch nicht: „Da hatten wir auch schon wunderschöne Spiele mit dem Finale 2009 als wundervollem Erlebnis.“

Training am Donnerstag

Werder-Training in Belek am Donnerstag

Ja, das waren Zeiten. Wiese war in vielen Fällen einer der Hauptdarsteller. Möglicherweise ist es das, was ihn so stark an Werder bindet. Wenn es im Sommer vorbei sein sollte, „wäre ich ziemlich traurig“, gesteht der Keeper.

Die Möglichkeit der Trennung skizziert aber nicht er. Nein, Klaus Allofs hatte am Dienstag in einem Interview mit dieser Zeitung angedeutet, dass Werder für den zweiten Torhüter der Nationalmannschaft möglicherweise die Rahmenbedingungen nicht halten könne. Doch Wiese winkt erstmal ab: „Wir haben ja noch gar nicht miteinander gesprochen. Mal schauen, was dabei herauskommt.“

Bevor die Sondierungsgespräche mit dem Club beginnen, will sich Wiese Ende des Monats erst einmal mit seinem Berater intensiv austauschen, danach dann mit Allofs. Und dann soll‘s schnell gehen. Wiese: „Ich wünsche mir schon, dass die Entscheidung nicht erst Mitte Mai fällt. Ich möchte eine Sicherheit haben – für mich und meine Familie.“ · csa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Kruse unverkäuflich, Selke darf Leipzig verlassen

Kruse unverkäuflich, Selke darf Leipzig verlassen

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Florian Kainz im ÖFB-Kader

Florian Kainz im ÖFB-Kader

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare