Wiedwald wehrt sich

Bremen - Sein Ausflug kurz vor Schluss hatte am Samstag beim Pokalspiel in Würzburg für viel Aufregung gesorgt: Rot für Felix Wiedwald forderten die Kickers, doch der Keeper und auch Werder kamen trotz des vermeintlichen Handspiels außerhalb des Strafraums straffrei davon.

Schiedsrichter Rene Rohde ließ die Partie kurz vor Schluss weiterlaufen. Zu recht, wie Wiedwald nun nach dem 2:0-Sieg nach Verlängerung betont: „Für mich war das kein Handspiel.“ Die TV-Bilder zeigen allerdings, dass Wiedwald den Ball bei seiner Rettungsaktion vor dem Würzburger Dominik Nothnagel mit dem Arm berührt. „Mag sein, das habe ich gar nicht so wahrgenommen“, sagt Wiedwald und verteidigt sich: „Der Würzburger kommt mir mit gestrecktem Bein entgegen. Da musste ich mich schützen und bin etwas seitlich reingegangen. Aber darüber wird natürlich nicht gesprochen.“ Den Zorn der Gastgeber kann der 25-Jährige trotzdem verstehen: „Wenn ich Würzburger wäre, hätte ich mich wahrscheinlich auch aufgeregt.“ Es stehe eben viel auf dem Spiel, da hätte jeder so seine ganz eigene Sichtweise. n kni

Rubriklistenbild: © gumzmedia

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Nerven wie Drahtseile: Werders U16 gewinnt beliebten Freeway-Cup

Nerven wie Drahtseile: Werders U16 gewinnt beliebten Freeway-Cup

Kommentare