Wieder voll belastbar: Anthony Ujah.

Wieder mit zwei Stürmern?

+
Wieder voll belastbar: Anthony Ujah.

Bremen - Es ist ein Erfolgsmodell. Seitdem Werder Bremen im 4:1:4:1-System mit nur einem Angreifer agiert, wird fleißig gepunktet. Doch Trainer Viktor Skripnik denkt darüber nach, die taktische Grundordnung wieder zu verändern – zu Gunsten eines zweiten Angreifers. „Ich bin ein Fan des Zwei-Stürmer-Systems. Es muss nicht sein, dass wir immer nur mit einem spielen“, sagte er. Möglich also, dass Werder morgen mit den Spitzen Anthony Ujah und Claudio Pizarro, der wohl endlich die Fitness für einen längeren Einsatz hat, antritt. „Wieso nicht?“, sagt Skripnik.

Pizarro kehrte gestern Nachmittag vom Länderspieltrip aus Südamerika zurück. Ujah ist nach seiner Rippenprellung so gut wie wieder hergestellt. Skripnik: „Er hat in den letzten beiden Tagen das Vollprogramm im Training absolviert. So brauchen wir ihn auch. 50 oder 70 Prozent sind zu wenig.“

csa/mr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare