Wesley ist ungeduldig

Wesley

Bremen (flü) · Bremens Mittelfeldspieler Wesley ist zuversichtlich, bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. „Ich hoffe, dass ich in zwei Wochen wieder dabei bin. Ich spüre an der verletzten Stelle noch leichte Schmerzen.

Aber das geht bald vorbei“, sagte der Brasilianer gestern. Nach seinem Sehnenanriss im Oberschenkel absolviert der 23-Jährige derzeit viel Krafttraining, „um die Muskulatur aufzubauen“, wie der Brasilianer berichtet. Außerdem sitzt er viel auf dem Ergometer.

„Ich bereite mich intensiv darauf vor, bald wieder auf dem Platz zu stehen“, erklärte Wesley, der die Rückkehr ins Mannschaftstraining herbeisehnt. „Ich bin sehr ungeduldig und kann es nicht abwarten, wieder dabei zu sein und der Mannschaft zu helfen, um aus dieser schwierigen Situation herauszukommen“, sagte der Mittelfeldspieler, der inzwischen schon recht gut Deutsch versteht: „Ich habe zweimal die Woche Unterricht. Aber es ist schwer, die Sprache zu lernen.“

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Grillitsch geht! Ein Wechsel, der Werder wehtut

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Kommentare