Wesley ist ungeduldig

Wesley

Bremen (flü) · Bremens Mittelfeldspieler Wesley ist zuversichtlich, bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. „Ich hoffe, dass ich in zwei Wochen wieder dabei bin. Ich spüre an der verletzten Stelle noch leichte Schmerzen.

Aber das geht bald vorbei“, sagte der Brasilianer gestern. Nach seinem Sehnenanriss im Oberschenkel absolviert der 23-Jährige derzeit viel Krafttraining, „um die Muskulatur aufzubauen“, wie der Brasilianer berichtet. Außerdem sitzt er viel auf dem Ergometer.

„Ich bereite mich intensiv darauf vor, bald wieder auf dem Platz zu stehen“, erklärte Wesley, der die Rückkehr ins Mannschaftstraining herbeisehnt. „Ich bin sehr ungeduldig und kann es nicht abwarten, wieder dabei zu sein und der Mannschaft zu helfen, um aus dieser schwierigen Situation herauszukommen“, sagte der Mittelfeldspieler, der inzwischen schon recht gut Deutsch versteht: „Ich habe zweimal die Woche Unterricht. Aber es ist schwer, die Sprache zu lernen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

Kommentare