Neuzugänge stehen heute vorm Debüt für Werder / Beide sind fit und bereit

Wesley und Silvestre: Rauf auf die Bayern-Bühne

Bremen - Von Malte Rehnert - Der eine will zeigen, dass er noch ein Star ist – der andere, dass er einer werden kann. Und welches Spiel bietet sich da besser an als der Nord-Süd-Schlager heute Abend (18.30 Uhr/Sky live) beim deutschen Meister Bayern München?

Alle Infos zum Spiel ab 18 Uhr in unserem Live-Ticker

Die Bühne für einen großen Auftritt ist bereitet, Werders Neuzugänge Wesley und Mikael Silvestre wollen sie jetzt betreten. Der junge Brasilianer Wesley (23) dürfte im zentralen, offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen, der erfahrene Franzose Silvestre (33) als Linksverteidiger.

Wesley ist allerdings noch ein wenig vorsichtig. „Klar freue ich mich auf das Spiel, aber ob ich auch spiele, entscheidet der Trainer“, meinte der Brasilianer, schob aber gleich noch ein paar Bewerbungssätze nach: „Ich bin 100-prozentig fit, habe hier jetzt zwei Wochen hart und intensiv gearbeitet und mich an die Manschaft gewöhnt. In Brasilien war ich sehr gut in Form und voll im Rhythmus. Ich bin bereit und habe Lust zu helfen – an Wille und Einsatzbereitschaft mangelt es nicht.“

Gleiches gilt für Silvestre, der fest von einem Einsatz ausgeht. „Auf welcher Position, ist egal. Ich bin voll fokussiert auf das Spiel und will es genießen. Bayern – das ist etwas ganz Besonderes.“ Dass er seit Monaten keine Matchpraxis hat und bei seinem Werder-Debüt nun gleich gegen den stärksten aller Bundesligisten ran muss, sei kein Problem. „Das Gefühl, länger nicht zu spielen, kenne ich. Ich bin nicht nervös und bereit für Bayern.“

Daran hat Werder-Trainer Thomas Schaaf – wie auch bei Wesley – überhaupt keinen Zweifel. „Ich habe nicht das Gefühl, dass sie in irgendeiner Art Anpassungsprobleme haben. Was sie machen, lässt sich sehr gut ansehen.“ Sie schon morgen in die Startelf zu hieven, wäre für den Coach demnach „kein Problem. Beide haben ein gutes Gespür dafür, wie sie sich einbringen müssen.“ Silvestre habe „viel Erfahrung“ und „schon gezeigt, welche Fähigkeiten er hat“. Und Wesley beschreibt der Werder-Trainer als „offenen Typen mit klaren Zielen und Vorstellungen. Das sieht man in all seinen Aktionen. Er ist nicht ganz so verspielt wie Diego, sondern agiert klarer – das kennt man eher von Naldo.“

Auch die Mitspieler sind ganz angetan von den Qualitäten der beiden Neuzugänge. „Wesley ist sehr flink und leichtfüßig, schwer zu verteidigen. Er wird noch einigen Defensivspielern Probleme bereiten“, prophezeit Clemens Fritz. Der verletzte Per Mertesacker hieß besonders Silvestre willkommen: „Solche Leute mit Erfahrung und Ruhe brauchen wir. Er ist eine Institution. Ich denke, er wird schnellstens reinwachsen.“ Und sogar Petri Pasanen, dem Silvestre den angestammten Platz hinten links wegnehmen könnte, lobt: „Ein Spieler mit Klasse. Ich freue mich, dass Werder ihn geholt hat.“

Viele Vorschusslorbeeren für die beiden Neuen – ob sie gerechtfertigt sind, wird sich erstmals heute zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kommentare