Wesley – schon wieder gibt’s einen Rückschlag

Bremen (kni) · Vor einer Woche mischte er noch das Mannschaftstraining auf. Wesley brachte bei seinem Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause nicht nur jede Menge Schwung, sondern vor allem viel Spaß mit.

Das tat den Bremer Krisen-Kickern richtig gut – Wesley selbst allerdings nicht. Die Oberschenkelverletzung meldete sich zurück – und das Thema HSV-Spiel hatte sich schon am Ende der Woche erledigt. Und jetzt ist alles noch viel schlimmer.

Gestern Morgen wollte der Brasilianer eigentlich den nächsten Schritt im Aufbauprogramm absolvieren. Doch die individuelle Einheit mit einem Physiotherapeuten war zu viel für den 23-Jährigen. Nach nur 20 Minuten brach der Mittelfeldspieler das Training ab, schlich enttäuscht in die Kabine. „Ich habe wieder Schmerzen“, erklärte Wesley: „So geht es nicht.“ Und auf die Frage, ob er trotzdem noch Hoffnung habe, am Sonntag gegen Leverkusen zu spielen, entgegnete er unmissverständlich: „Nein, nein, nein!“

Das Warten auf Wesley geht also weiter. Aber irgendwie ist es Werder ja schon gewohnt, länger als gedacht auf verletzte Spieler verzichten zu müssen . . .

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Kommentare