Werder II will in der Relegation gegen Gladbach „alles raushauen“

Nouris Vollgas-Versprechen

+
Trainer Alexander Nouri (links) und Kapitän Florian Bruns würden nach der Regionalliga-Meisterschaft liebend gerne weiterfeiern – dafür muss sich Werder II in der Aufstiegs-Relegation aber gegen Gladbach II durchsetzen.

Bremen - Heute Abend wird es ernst: „Platz 11“ am Weserstadion, Aufstiegs-Relegation zur Dritten Liga, Teil eins! Um 19 Uhr empfängt Werders U23 die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach zum Hinspiel, der Meister der Regionalliga Nord gegen den Titelträger aus dem Westen. Und die Bremer versprechen Vollgas.

„Wir werden alles raushauen und alles versuchen“, verkündet Trainer Alexander Nouri via „werder.de“. Die Rückkehr in die Drittklassigkeit nach drei Jahren Regionalliga hatte zuvor schon Werder-Sportchef Thomas Eichin als Ziel formuliert: „Wir wollen aufsteigen.“

Am Samstag hatten die Bremer Talente nach dem entscheidenden 2:0-Sieg beim BV Cloppenburg noch ausgelassen die Meisterschaft gefeiert, heute wollen sie eine gute Grundlage für das Rückspiel am Sonntag (14 Uhr) in Gladbach legen. Und dabei wünschen sie sich möglichst volle Ränge und laute Fans, die für Tickets die normalen Preise aus der Regionalliga-Saison zahlen. „Wir brauchen die Unterstützung von allen, die grün-weiß denken und lieben“, betont Nouri. Und Kapitän Florian Bruns (35), der seine letzten Spiele bestreitet, danach die Karriere beendet und Co-Trainer der U23 wird, ergänzt: „Ich hoffe auf eine geile Stimmung auf ,Platz11‘. Jeder Werder-Fan ist herzlich willkommen, um dieses Heimspiel unvergessen zu machen und uns nach vorne zu schreien.“ Die Mannschaft, die im Abschlussklassement der Regionalliga drei Punkte Vorsprung auf Vorjahresmeister VfL Wolfsburg II hatte, habe sich „diese Partien 34 Spieltage lang hart erarbeitet“, findet Bruns.

Sowohl Trainer als auch Kapitän rechnen mit einer extrem harten Nuss, die Werder knacken muss. „Das ist eine ganz schwierige Nummer, da entscheiden Kleinigkeiten“, ahnt Nouri. Für Bruns ist die Reserve des Bundesliga-Dritten „ein sauschwerer Gegner. Gladbach ist mit Abstand die beste Mannschaft in der Regionalliga West, eine Riesen-Aufgabe für uns.“

Und die kann Werder mit einem fast kompletten Aufgebot angehen. Lediglich Tobias Schwede und Ousman Menneh fallen für die „Playoffs“ verletzt aus. Aus dem Profikader sind heute Levent Aycicek, Marnon Busch, Lukas Fröde, Raif Husic, Maximilian Eggestein und Julian von Haacke dabei. Janek Sternberg, Melvyn Lorenzen und Luca Zander, die ebenfalls auflaufen könnten, werden geschont – möglich aber, dass sie mit zum Rückspiel nach Gladbach fahren.

Die Fakten zum Spiel

• Werder hat eine weiße Weste gegen Gladbach II: Bisher gab es zwei Duelle, beide gewannen die Bremer.

• Beim letzten Aufeinandertreffen am 17. März 2007 siegte Werder auswärts mit 3:2. Bei Gladbach waren damals bekannte Namen wie Alexander Baumjohann (aktuell Hertha BSC) und Kostas Mitroglu (Olympiakos Piräus) dabei.

• Top-Torjäger bei Werder ist Maik Lukowicz (13 Treffer), bei Gladbach Giuseppe Pisano (16).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare