Werder will Boenisch behalten

Bremen - Gestern, 15.00 Uhr, Termin bei Klaus Allofs. Und endlich sieht Sebastian Boenisch klarer. „Werder will mit mir verlängern, wird meinem Berater jetzt ein Angebot schicken“, berichtet der Außenverteidiger nach dem Gespräch mit Geschäftsführer Allofs.

Der hatte den lange verletzten Boenisch (nur vier Saisoneinsätze) zappeln lassen, weil die sportliche Entscheidung nicht gefallen war, ob es mit dem 25-Jährigen weitergehen soll. Es soll. Aber wird es das auch? „Erstmal muss ich das Angebot sehen, danach werde ich entscheiden“, sagt der polnische Nationalspieler: „Grundsätzlich bin ich froh, dass die Möglichkeit besteht, bei Werder bleiben zu können.“

Heute reist Boenisch zur polnischen Nationalmannschaft, um sich mit dem Co-Gastgeber auf die am 8. Juni beginnende EM vorzubereiten. Bis zum Turnierstart will er seine persönlichen Angelegenheiten geklärt haben: „Dann habe ich den Kopf frei für die EM.“ · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare