Di Santo unterschreibt Dreijahresvertrag

+
Franco Di Santo

Bremen - Der SV Werder Bremen verpflichtet den argentinischen Nationalspieler Franco Di Santo ablösefrei vom englischen Klub Wigan Athletic. Das bestätigte Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, am Mittwochvormittag.

Di Santo war zuletzt für den englischen Premier-League-Absteiger Wigan Athletic aktiv und ist ablösefrei. In der abgelaufenen Saison schoss er in 35 Spielen fünf Tore. In England war der Argentinier mit italienischem Pass auch für den FC Chelsea und die Blackburn Rovers aktiv.

Franco Di Santo wurde am 7. April 1989 geboren. Di Santo galt in seiner Jugend als eines den größten Talente Argentiniens und absolvierte auch zwei A-Länderspiele. 2008 wechselte er zum FC Chelsea. Nach einer Saison wurde er an die Blackburn Rovers verliehen, 2010 an Wigan Athletic verkauft. Wigan wollte mit ihm nach der letzten Saison verlängern, aber Di Santo lehnte ab. Seine Bilanz in der Premier League: 122 Spiele mit 14 Toren.

Der Angreifer hatte bereits am Dienstag den medizinischen Check im Bremer Klinikum Links der Weser bestanden, befindet sich aber momentan wieder in England. Am Donnerstag wird Franco Di Santo zurück in Bremen erwartet und offiziell vorgestellt.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Kommentare