Werder trainiert jetzt nur noch geheim

Gleich drei Ex-HSVer in Startelf?

+
Werders Linksverteidiger Janek Sternberg ist morgen im Derby gesetzt.

Bremen - Jetzt sind die Schotten richtig dicht bei Werder! Gestern Nachmittag bat Trainer Viktor Skripnik zum ersten Geheimtraining, heute (15.00 Uhr) folgt das zweite.

Der 45-Jährige will offenbar noch einiges einstudieren für das Nordderby morgen (15.30 Uhr) im Weserstadion gegen den Hamburger SV – und verhindern, dass HSV-Scouts das mitbekommen. Werder selbst hat sich frische Information besorgt – verriet der neue Hamburger Trainer Bruno Labbadia gestern nach der Einheit im Kurztrainingslager in Rotenburg an der Wümme: „Die Werder-Scouts hätte ich per Handschlag begrüßen können.“

Die Bremer – das war gestern in den ersten 15 öffentlichen Minuten zu sehen – üben vor dem 102. Bundesliga-Duell mit dem ewigen Rivalen intensiv im Offensivbereich. Auf der einen Seite des Platzes gab es Torschusstraining, auf der anderen schlug Zlatko Junuzovic fleißig Ecken in den Strafraum. Insgesamt waren 25 Profis auf dem Platz, sieben davon fliegen heute nach dem Abschlusstraining noch aus dem Kader. Keeper Raphael Wolf und Linksverteidiger Janek Sternberg wird es nicht erwischen, die früheren Hamburger haben von Skripnik bereits eine Einsatzgarantie erhalten. Gute Chancen auf die Startelf besitzt auch Levin Öztunali – er wäre der dritte Ex-HSVer in Werders Anfangsformation.

mr

Alles für den Derbysieg

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Alles anders im Angriff?

Alles anders im Angriff?

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Kommentare