Werder testet Senegalesen Seydou Bocar Seck

Ein besonderer Gast aus Norwegen

+
Auffälliger Trainingsgast: Seydou Bocar Seck.

Bremen - Langer Name, auffällige Friseur, ungewöhnliche Herkunft – Werder hatte gestern einen besonderen Trainingsgast. Seydou Bocar Seck durfte sich am Morgen bei den Profis beweisen.

Der 24-Jährige Senegalese mit hochstehenden, leicht rötlichen Haaren hatte tags zuvor das Casting bei der U23 bestanden und sich nach Angaben von Thomas Eichin zwei weitere Trainingstage mit dem Bundesliga-Kader verdient. Der Sportchef schaute sich gestern extra die komplette Einheit an und urteilte anschließend: „Er hat das nicht schlecht gemacht. Er ist ein kräftiger Junge, in einem guten Alter. Technisch macht er einen guten Eindruck. Wir beobachten immer Jungs, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben.“

Zumindest der Preis dürfte bei Seck stimmen: Der zentrale Mittelfeldspieler kommt von Baerum SK, der Club ist gerade aus der zweiten norwegischen Liga abgestiegen. Die Winterpause nutzt der Afrikaner, um einen neuen Club zu finden. Besonders auffällig spielte Seck gestern nicht. Und am Ende des Trainingsspiels war deutlich zu sehen, dass ihm nach der zuvor durchaus intensiven Einheit die Puste ausging. Heute soll er beim Geheimtraining im Weserstadion eine weitere Bewährungs-chance erhalten.

kni

Werder-Training mit Seydou Bocar Seck

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Kommentare