Werder sucht neuen Wettanbieter

Sponsor wechselt zu Bayern

+
Klaus Filbry

Bremen - Die Übermacht des FC Bayern München ist nicht nur in der Tabelle sichtbar, die Konkurrenz bekommt das auch beim Kampf um Sponsorengelder zu spüren. So lässt der Wettanbieter tipico seine Verträge mit dem SV Werder Bremen und weiteren Bundesligisten am Saisonende auslaufen, um beim FC Bayern groß einsteigen zu können. Der deutsche Rekordmeister soll künftig bis zu 5,5 Millionen Euro pro Spielzeit von tipico erhalten. Werder hatte seit 2012 jährlich eine gute Million Euro bekommen.

„tipico hat uns in dieser Woche informiert. Das war keine Hiobsbotschaft für uns, wir müssen deswegen in der nächsten Saison nicht zwangsläufig weniger Einnahmen haben“, teilte Werder-Boss Klaus Filbry auf Anfrage mit. Nun gehe es darum, einen Nachfolger im Bereich Wettanbieter zu finden. Ob dabei das Unternehmen bwin, das beim FC Bayern aussteigt, ein Kandidat ist, dazu wollte sich Filbry nicht äußern.

In der Saison 2006/07 war bwin bei Werder als Trikotsponsor eingestiegen. Das Stadtamt Bremen untersagte jedoch die Werbung des privaten Wettanbieters. Am Saisonende lösten Werder und bwin den Vertrag auf.

kni

Mehr zum Thema:

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Kommentare