Werder spielt in Überzahl 2:2 gegen Athletic Bilbao / Prödl und Bartels treffen

Ein guter Abschluss

+
Es war intensiver Test zwischen Athletic Bilbao und Werder Bremen – wie der Zwischenkampf von Aymeric Laporte (li.) und Franco Di Santo beweist.

Fügen - Clemens Fritz durfte sich freuen. Der Werder-Kapitän wollte nicht noch mal so ein Spiel wie beim Blitzturnier 2009 in Southampton erleben, als sein Team von Athletic Bilbao ziemlich vorgeführt wurde und 1:2 verlor.

Und gestern sah es tatsächlich ganz anders aus. Die Bremer waren – wenn auch 60 Minuten in Überzahl – die dominierende Mannschaft und holten gegen den baskischen Spitzenclub aus der spanischen Primera Division auf dem Ausweichplatz in Fügen ein 2:2 (1:2). Damit blieb Werder zum Abschluss des Trainingslagers im Zillertal auch im achten Testspiel der Vorbereitung unbesiegt.

„Ich habe phasenweise richtig gute Sachen gesehen und war etwas überrascht, dass wir nach zehn Tagen hier noch so eine Leistung abliefern“, lobte Werder-Trainer Robin Dutt: „Die Mannschaft ist körperlich in einem erstaunlich guten Zustand und hat hier in Österreich auch in spielerischer Hinsicht einen großen Schritt gemacht.“

Wie angekündigt, schickte Dutt eine völlig andere Startelf ins Rennen als beim ersten Zillertal-Test gegen Wacker Innsbruck (5:2). Neuzugang Izet Hajrovic saß zunächst auf der Bank. Innen verteidigten diesmal Luca Caldirola und Sebastian Prödl, die Mittelfeld-Raute bestückten Alejandro Galvez (auf der Sechs), Theodor Gebre Selassie, Fin Bartels (auf den Halbpositionen) und Zlatko Junuzovic (zentral offensiv). Und im Sturm begannen Franco Di Santo und Eljero Elia. Kurzum: So könnte Werders Mannschaft auch beim Pflichtspiel-Start aussehen.

Werder begann gut, kassierte aber bei der ersten Chance der Spanier das 0:1. Nach schlimmem Fehlpass von Caldirola traf Aritz Aduriz zum 1:0 (21.). Der Bilbao-Stürmer stand wenig später schon wieder im Mittelpunkt. Nachdem Prödl eine Ecke von Junuzovic per Kopf zum 1:1 verwertet hatte (29.), schimpfte Aduriz zu sehr und sah Gelb-Rot (30.). „Das hat uns gar nicht gepasst. Bilbao attackiert sonst früh, das wollten wir gerne testen, das haben sie dann aber gar nicht mehr gemacht“, meinte Dutt. Die Bremer versuchten sogar noch, den Platzverweis zu verhindern – erfolglos.

Die Basken setzten in Unterzahl auf Konter und schafften kurz vor der Pause das 2:1. Markel Susaeta besorgte die erneute Führung. Iker Muniain, Bilbaos größter Star, hatte mit einem genialen Pass in die Tiefe aufgelegt. Doch Werder schlug zurück – mit dem schönsten Spielzug der Partie. Fritz bediente herrlich Junuzovic, der frei vor dem Tor stand, aber noch mal quer legte auf Bartels – 2:2 (50.). Danach hatten die Bremer zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber kaum noch Chancen. Und sie mussten bei Kontern höllisch aufpassen. Bilbao tauchte noch zwei, drei Mal gefährlich vor dem Werder-Tor auf und hätte am Ende fast gewonnen: Mike Sola hämmerte den Ball jedoch an die Latte (90.).

Treffer von Prödl und Bartels reichen nicht zum Sieg gegen Bilbao

Werder: Wolf - Fritz (67. Fritz), Prödl (80. Ekici), Caldirola (75. Lukimya), Garcia (80. Kroos) - Galvez (67. Hüsing), Gebre Selassie (67. Aycicek), Bartels (59. Hajrovic), Junuzovic (80. Obraniak) - Elia (75. Petersen), Di Santo (80. Kobylanski).

mr

Mehr zum Thema:

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Kommentare