Mielitz bis Weihnachten auf der Bank

+
Werder-Torhüter Sebastian Mielitz

Sinsheim - Werder Bremen will nach dem überraschenden Torwartwechsel von Sebastian Mielitz zu Raphael Wolf bis Jahresende auf den Bundesliga-Debütanten setzen.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht einfach gemacht“, sagte Trainer Robin Dutt am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky vor der Partie bei 1899 Hoffenheim zum Verzicht auf den Stammkeeper. „Wir hatten aber alle den Eindruck, dass Sebastian einfach mal Zeit und Ruhe braucht. Die werden wir ihm in den nächsten vier Spielen bis Weihnachten auch geben. Da kriegt unsere Nummer zwei jetzt die Chance, in den nächsten vier Spielen im Tor zu stehen.“

Nach den Patzern von Mielitz beim 2:3 gegen den FSV Mainz 05 in der Vorwoche hatte Dutt seinem Torhüter erst am Donnerstag das Vertrauen ausgesprochen. Dieser sei seine „Nummer eins“, hatte der Coach betont. „Wenn ich eins gemacht habe in den letzten vier Monaten, dann ist es, bedingungslos zu Sebastian Mielitz zu stehen.“

dpa

Mehr zum Thema:

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Manneh soll verlängern

Manneh soll verlängern

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Auch Zieler ein Kandidat für das Werder-Tor

Lemke diskutiert zum Thema „Fußball und Kommerz“

Lemke diskutiert zum Thema „Fußball und Kommerz“

Kommentare