Großer Familientag auf der Galopprennbahn

Werder reitet aus und steigt in den Sulky

Rechtzeitig zum Werder-Pferdetag kehrt Claudio Pizarro nach Bremen zurück.

Bremen - Hoppe, hoppe Reiter – Werder entdeckt den Pferdesport. Erstmals gibt‘s am Sonntag einen Werder-Renntag auf der Galopprennbahn in der Bremer Vahr. Um 12.30 Uhr geht‘s los – und alle Werder-Profis werden vor Ort sein. Selbst der verletzte Stürmerstar Claudio Pizarro wird pünktlich aus Peru zurückerwartet. Schließlich ist er der Pferdenarr schlechthin in der Mannschaft, besitzt seit Jahren Rennpferde.

Auch Werder-Boss Klaus Allofs gilt als großer Freund dieser Sportart und freut sich deshalb ganz besonders auf diesen Tag: „Das wird ein großes Familienfest. Für unsere Fans, aber auch für unsere Spieler, die ihre Familien mitbringen sollen. Wir wollen dem Rennverein helfen, neue Freunde zu finden.“ Wie zum Beispiel Aaron Hunt, der gesteht: „Ich war da noch nie, kenne mich damit auch nicht aus. Aber ich werde mir das mal mit meinem Sohn anschauen.“

Acht Rennen sind bis in den frühen Abend hinein vorgesehen – plus einem ganz besonderen Höhepunkt aus Werder-Sicht: Gegen 16 Uhr steigt ein Pony-Sulky-Rennen mit einigen Spielern des Bundesligisten. Wer genau im Sulky sitzen wird, steht noch nicht fest.

Karten gibt es an der Tageskasse. Erwachsene zahlen acht, Kinder zwei Euro.

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Kommentare