Werder-Profis in der Bremer Kunsthalle

Fritz: „Der hat nichts an“

+
Dorothee Hansen, Clemens Fritz und Sebastian Prödl an einer Vitrine mit Bildern aus Flechtheims Zeitschrift „Der Querschnitt“, die Kunst-, Sport- und Berlin-Themen kombinierte.

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Stadionatmosphäre im grünen Saal der Kunsthalle. Nein, kein Flutlicht. Wohl aber die Blitzlichter der Fotografen. Anlass des Trubels war gestern Mittag der Besuch der Werder-Profis Clemens Fritz und Sebastian Prödl.

Auf Bitten des Museums gingen die Abwehrspieler ganz offensiv – nein, nicht in die Zweikämpfe, dafür aber in die Auseinandersetzung mit der Kunst.

Was sie bei ihrem Besuch in der Kunsthalle ganz genau unter die Lupe nahmen, lesen sie hier:

Werder-Profis in der Kunsthalle

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Kommentare