Werder muss im Viertelfinale nach Leverkusen

Ein hartes Los

Bremen - Carsten Lichtlein hat es nicht besonders gut gemeint mit Werder: Der Handball-Nationaltorwart bescherte den Bremern als „Losfee“ gestern am späten Abend im Viertelfinale des DFB-Pokals ein Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen.

Immerhin war das Weiterkommen in Mönchengladbach schon mal ein finanzieller Segen. Für den Einzug ins Viertelfinale erhalten die Bremer vom DFB eine Million Euro, hinzu kommen die Erlöse aus dem Ticketverkauf (teilen sich die Clubs) – das dürften noch mal rund 500000 Euro sein. Geld, das Werder im Etat nicht eingeplant hat – und das für Neuzugänge im Winter verwendet werden kann. Oder doch nicht? Sportchef Thomas Eichin sagt nur: „Wir setzen uns nach dem letzten Spiel der Hinrunde zusammen und schauen mal. Auch, wie weit unsere verletzten Spieler dann sind.“

mr/it

Mehr zum Thema:

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Meistgelesene Artikel

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Nouri im Interview: „Es fühlt sich bitter an“

Werder geht am Ende die Puste aus

Werder geht am Ende die Puste aus

Auftrag für U23: „Lasst es krachen!“

Auftrag für U23: „Lasst es krachen!“

Nouri schickt Bruns weg

Nouri schickt Bruns weg

Kommentare