Tim Wiese: „Ich will etwas Neues“

+
Tim Wiese

Bremen - Die erste wichtige Entscheidung ist gefallen: Nationaltorwart Tim Wiese packt seine Koffer, verlängert seinen auslaufenden Vertrag nicht und verlässt Werder Bremen am Saisonende! „Das fällt mir nicht leicht, die Fans standen immer wie eine Wand hinter mir.

Ich hatte hier sieben schöne Jahre, aber ich will jetzt etwas Neues erleben, eine neue Herausforderung“, sagte Wiese am späten Abend gegenüber dieser Zeitung. Wo es ihn hinzieht, weiß der 30-Jährige schon („Davon kann man ausgehen“) – er verrät es aber nicht: „Dazu werde ich jetzt noch nichts sagen.“

Lesen Sie hier, was den Abend über geschah

Gut möglich, dass Wiese der Bundesliga erhalten bleibt. Die Frage, ob sein neuer Job im In- oder Ausland sein wird, beantwortete er lediglich mit einem Schmunzeln. Als heißer Kandidat gilt nun wieder der FC Schalke 04, der sattere Gehälter als Werder zahlen und ihm in der kommenden Saison wohl auch die Champions League bieten kann. Hartnäckig hält sich allerdings auch das Gerücht, dass der AC Mailand an Werders Noch-Nummer-1 interessiert ist. Beim italienischen Meister spielt Christian Abbiati zwar eine starke Saison, doch er wird im Juli auch schon 35 Jahre alt und war in der Vergangenheit ziemlich umstritten. Wie auch immer: Fest steht, dass Wiese seine Entscheidung vor der EM bekanntgeben wird.

Seinen Entschluss, Werder ablösefrei zu verlassen, hatte er gestern zuerst Trainer Thomas Schaaf während eines Vier-Augen-Gesprächs mitgeteilt. „Wenn man so lange da ist, gehört es sich doch so, den Verein rechtzeitig zu informieren“, meinte Wiese.

Die Trennung erfolgt jedoch eher in beiderseitigem Interesse. Vor Monaten hatte Sportchef Klaus Allofs noch betont, Wiese halten zu wollen. Solche Aussagen waren zuletzt aber gar nicht mehr zu hören, stattdessen lobte Allofs dessen Stellvertreter Sebastian Mielitz über den grünen Klee. Die Zurückhaltung des Vereins hat natürlich auch finanzielle Gründe. Werder muss sparen, Wiese ist mit knapp drei Millionen Euro Gehalt einer der Top-Verdiener. Dass Werder ihn, der sich in Bremen doch so wohlfühlt, nicht mehr mit aller Macht wollte, nagt an Wiese – er will es sich aber nicht anmerken lassen und sagte nur: „Ich kenne doch Werders Situation und weiß, dass sie einen Neuanfang machen wollen.“Mit wem als Nummer eins, ist noch völlig offen. Sicher hat Mielitz nun gute Karten, aber es wird auch ein neuer Keeper kommen und den Kampf um Wieses Trikot mit der „1“ aufnehmen. Im Gespräch sind nach wie vor Freiburgs Oliver Baumann und Lauterns Kevin Trapp. mr/kni

Diese Verträge bei Werder Bremen laufen aus

Diese Verträge bei Werder Bremen laufen aus

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Kommentare