Vertragsverlängerung per Zehn-Spiele-Klausel

Heute regelt sich Grillitschs Zukunft

+
Florian Grillitsch

Bremen - Mit Anpfiff Vertragsverlängerung! Sollte Florian Grillitsch heute im Auswärtsspiel bei Eintracht in Frankfurt erneut in der Werder-Startelf stehen, wäre das sein zehnter Saisoneinsatz von Beginn an (inklusive Pokal) und damit die Erfüllung einer Klausel in seinem Vertrag.

Der läuft aktuell nur bis 2016, würde sich aber bis 2017 verlängern. Geschäftsführer Thomas Eichin bestätigt zwar eine ins Vertragswerk eingeflochtene „automatische Situation“, jedoch nicht die zehn Spiele als zu überspringende Hürde. Dennoch sagt er deutlich: „Florian Grillitsch wird in der kommenden Saison zu tausend Prozent Spieler von Werder Bremen sein.“ Die Klausel hilft, den 20 Jahre alten Österreicher zu halten. Gäbe es sie nicht, müsste Werder fürchten, den Mittelfeldmann, der eifrig an seinem Durchbruch in der Bundesliga arbeitet, am Saisonende zu verlieren. „Florian Grillitschhat bisher sehr überzeugt“, sagt Eichin. Und Sportdirektor Rouven Schröder freut sich, dass Grillitsch quasi der Prototyp des neuen Werder-Profis ist – jung, gut und günstig, weil der eigenen U 23 entsprungen. „Er beinhaltet all das, was Werder sich wünscht. Wir sind sehr zufrieden mit ihm“, so Schröder. 

 csa/kni

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Casteels ein heißer Kandidat

Casteels ein heißer Kandidat

Werder erhöht Dauerkarten-Preise

Werder erhöht Dauerkarten-Preise

Kommentare