Werder gehen die Spieler aus

+
Der Einsatz von Philipp Bargfrede und Petri Pasanen am Samstag gegen Stuttgart ist fraglich.

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen gehen vor dem Spiel am Samstag gegen den VfB Stuttgart die Außenverteidiger aus.

Nationalspieler Clemens Fritz, der bereits in Mainz pausierte, fällt mit Oberschenkelproblemen weiter aus. Auch Petri Pasanen droht aufgrund eines Infekts nicht spielfähig zu sein. Der Finne konnte am Donnerstag nicht trainieren. Zudem fehlt Sebastian Boenisch nach seiner Knie-Operation weiterhin. „Wir haben Möglichkeiten und werden schon etwas aus dem Hut zaubern“, sagte Werder-Coach Thomas Schaaf. Erste Alternativen dürften Aymen Abdennour und Sebastian Prödl sein.

Auch im defensiven Mittelfeld könnte Schaaf ein Problem bekommen. Peter Niemeyer muss wegen einer Knöchelverletzung passen. Philipp Bargfrede, der beim 2:1 in Mainz nach dreimonatiger Verletzungspause erstmals wieder spielte, ist wie Pasanen erkrankt und sein Einsatz ebenfalls fraglich. Dafür hat TimWiese einen Belastungstest bestanden und soll nach seiner Adduktorenverletzung gegen Stuttgart ins Tor zurückkehren.

Trotz der Personalprobleme will Werder im Verfolgerduell gegen Stuttgart den Kontakt zu den Europapokalplätzen halten. „Unser Ziel ist es natürlich, die Mannschaften vor uns unter Druck zu setzen, sie nicht in Ruhe zu lassen“, sagte Schaaf.

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Kommentare