Werder fertigt Blumenthaler SV ab / Dreierpack von Öztunali

Neun Tore und ganz viel Spaß

Bremen - Neun Tore, aber null Erkenntnis: Werder Bremen gewann gestern Abend ein Testspiel beim Bremen-Ligisten Blumenthaler SV zwar mit 9:0, aber Co-Trainer Torsten Frings hatte nichts gesehen, was er nicht schon vorher gewusst hätte. „Keine sportlichen Erkenntnisse“ könne das Trainerteam aus der Begegnung ziehen. Nur das: „Niemand hat sich verletzt, es hat Spaß gemacht.“

Vor 5554 Zuschauern im idyllischen Burgwall-Stadion des Fünftligisten war der Spaßfaktor besonders bei der zweiten Garde des SV Werder hoch. In der ersten Halbzeit hatte Chefcoach Viktor Skripnik zur Freude der Zuschauer noch die A-Elf mit allen Stars (und Teenager Maximilian Eggestein als Spielmacher) aufs Feld geschickt. Ergebnis: Zwei Tore durch Fin Bartels (17.) und Anthony Ujah (44.) sowie ein Lattenkracher von Alejandro Galvez. Eine etwas geringe Ausbeute trotz gefälligen Offensivspiels.

Effektiver wurde Werder nach der Pause. Skripnik wechselte komplett durch, und weil auch Blumenthal seinen Reservisten die Chance auf das Genusserlebnis Werder gab, wurde aus der Überlegenheit des Erstligisten eine Übermacht. Die Tore erzielten Julian von Haacke (54.), Levin Öztunali mit einem Dreierpack (68., 77., 81.), Izet Hajrovic (70.) sowie Levent Aycicek (73., 85.).

Werder 1. Hz.: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Galvez, U. Garcia - Fritz - Bartels, Junuzovic - Eggestein - Di Santo, Ujah.

Werder, 2. Hz.: Husic - Zander, Hüsing, Vestergaard, Sternberg - Makiadi - Kroos, von Haacke - Aycicek - Hajrovic, Öztunali.

csa

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Aron Johannsson: Eine gute und eine schlechte Nachricht

Aron Johannsson: Eine gute und eine schlechte Nachricht

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Kommentare