Brutaler Angriff auf Werder-Fan: Verdächtiger stellt sich

Bielefeld - Die Polizei ist bei den Ermittlungen zu dem außergewöhnlich brutalen Angriff auf einen Werder-Bremen-Fan in Bielefeld einen Schritt weiter: Am Freitag stellte sich ein 20-Jähriger, der mit Haftbefehl gesucht wurde.

Lesen Sie dazu:

Werder-Fan außer Lebensgefahr

Werder-Fan halb totgeschlagen

Der Mann aus Bad Oeynhausen sei mehrere Stunden verhört worden, berichtete die Polizei. Dabei habe er die Vorfälle detailliert geschildert. Einzelheiten wollte der Polizeisprecher nicht nennen. Der Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt. Das schwer verletzte Opfer schwebe nicht mehr in akuter Lebensgefahr, sagte ein Kliniksprecher. Sieben Verdächtige sitzen derzeit hinter Gittern. Zwei Männer waren direkt nach der Tat am Wochenende wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft gekommen. Am Donnerstag wurde der 20-Jährige aus Bad Oeynhausen zu Hause nicht angetroffen. Er studiert in den Niederlanden. Am Freitag stellte er sich. Insgesamt gibt es zwölf Verdächtige. Fünf von ihnen bleiben vorerst auf freiem Fuß. Der Zustand es Opfers sei „stabil, aber weiterhin kritisch“, sagte ein Krankenhaussprecher. Der 26-Jährige hat eine Hirnblutung erlitten. Er sei noch auf der Intensivstation, aber nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Er und zwei weitere Bremen-Fans waren am vergangenen Samstag nach dem Drittliga-Fußballspiel gegen Arminia Bielefeld überfallen worden. Die Angreifer sollen mit großer Wucht gegen die Köpfe von zwei am Boden liegenden Werder-Fans getreten haben. dpa

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Das ist der neue Opel Crossland X

Das ist der neue Opel Crossland X

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Kommentare